Tibetisches Heil Yoga-Kum Nye

Tibetisches Heil Yoga-Kum Nye

2528 1287 Annette Dorstijn

Das tibetische Heilyoga Kum Nye (ausgesprochen Kum Njeh), ist ein aus Tibet stammendes Übungssystem. Ku(m) kann mit Körper, Verkörperung und auch Energiekörper übersetzt werden. Nye bedeutet Massage, Wechselwirkung, Einwirkung. Kum Nye kann mit “Massage des Energiekörpers” übersetzt werden.Es kombiniert Meditation und Yoga mit Atemübungen, Selbstmassage und dem Singen von Mantras. 

Der in den USA lebende tibetische Lama Tarthang Tulku Rinpoche hat diese Praxis, deren Wurzeln im Yoga der feinstofflichen Energien und in der medizinischen Tradition Tibets verankert sind, Ende der 60er Jahre in den Westen eingeführt. Als er in den Westen kam um Meditation zu lehren bemerkte er bald, dass viele Menschen die zu ihm kamen um Meditation zu lernen und mehr über die Lehre des Buddhismus zu erfahren, wenig Kontakt zu ihrem Körpererleben hatten, und dass sie große Schwierigkeiten dabei hatten für eine Weile in Stille zu sitzen und sowohl körperlich als auch geistig sehr unruhig waren. Diese Beobachtungen veranlassten Tarthang Tulku zur Zusammenarbeit mit Physiologen, Psychologen und Psychotherapeuten, um auf der Basis seiner eigenen intensiven Ausbildung in verschiedenen Disziplinen des tibetischen Buddhismus, das Kum Nye Übungssystem zu entwickeln, das den Bedürfnissen westlich geprägter Menschen entspricht. Kum Nye ist auch eine wunderbare Basis für die meditative Übungspraxis, denn wir entwickeln Stille, Gegenwärtigkeit und Präsenz.

Ziele der Praxis sind: 

  • Entspannung und Freisetzung von psychischen Energien                                     
  • Lösen von Energieblockaden                                                               
  • Körperbewusstheit                                                                                                       
  • Achtsamkeit des Atems und Achtsamkeit zum Bereich der Gefühle                 
  • Kontakt mit unserer inneren Natur                                                                 
  • Entspannung des Geistes
  • Verringerung der planenden, oftmals sich sorgenden Aktivitäten               
  • Belebung von Körper und Geist Erfrischung                                       
  • Sensibilisierung und Erfrischung der Sinne                                                                                        

Teilnehmer & Pressestimmen

ZEITSCHRIFT: MYSELF 2019   „ Forschungen an der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Peter Machemer und Mitarbeiter) belegen die vielfältige Wirkung von Kum Nye. Insbesondere im Zusammenhang mit Stressprävention bzw. Stressmanagement und bei psychosomatischen Erkrankungen. Kum Nye kann eine psychotherapeutische Behandlung sinnvoll ergänzen, stellt aber keinen Ersatz dafür dar. Das an der Universität Osnabrück entwickelte Meditative Stressbewältigungsprogramm (MSP) basiert größtenteils auf der Lehre des Kum Nye.

TEILNEHMER:

„Seit Ende 2017  lerne ich die Vorzüge, des, von Annette angeleiteten, „Kum Nye“ Heilyogas kennen und schätzen.Die sanften und sehr langsamen Bewegungen und Übungen des tibetanischen Heilyogas helfen mir:
*meinen Körper bewusster wahr zu nehmen
*mich auf das hier und jetzt zu fokussieren
*ganz bei mir und im Augenblick zu sein
*mich zu entspannen und Stress abzubauen
*meine Konzentration zu verbessern
*Muskelverspannungen zu lösen
*meine Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern
*neue Energie zu gewinnen
*die Kraft der Stille zu erleben                                                                                                                                  Annette Dorstijn ist mir zu einer wertvollen, geschätzten Begleiterin, Lehrmeisterin auf meinem Weg zu mir Selbst und einem gesünderen, bewussteren Leben geworden. Herzlichen Dank!!!“ (Edith – 60J.)

„Ich nehme am Kurs in tibetischem Heil Yoga bei Frau Dorstijn teil. Die Übungen in der Kum Nye- Praxis werden sehr langsam ausgeführt, was wirklich ausgesprochen gut tut – es bringt mich zu mir, führt in die Stille und in ein intensives Körperempfinden. Ein einfacher und zugleich tiefgründiger Weg, Weite und Frieden zu finden!“        (R. Hausmann – Dipl. Psych)

 

Einen vertiefenden Einblick gibt das Interview mit Arnaud Maitland.                                            Er ist ein Schüler von Tarthang Tulku Rinpoche, der seit 1977 in Rinpoches Organisationen studiert und arbeitet. Arnaud ist ein internationaler Retreat- und Seminarleiter und ist derzeit Direktor des Dharma Publishing und Centre for Skillful Means. (geschicktes Wirken)   Um ein Interview mit Arnaud zu sehen, klicken Sie hier.

Hier finden Sie das aktuelle KURSANGEBOT